Baugeschichte der Burganlage/Schlossanlage in Lohrbach ........................
nach 1413   nach 1574/85   nach 1700
         
m   n   b
         

Wahrscheinlich lag die frühere Burganlage weiter in nördlicher Ausrichtung (im Bereich der heutigen Kurfürstenstr.) unter dem Dorf Lohrbach.

Sie könnte später um die Achse der heute nördlichen Mauer nach Süden "gekippt", verlegt worden sein, wobei der angestaute Teich zum Anlegen einer Wasserburg geführt haben mag.

Die im frühen 15.Jh. vermutete Erweiterung der Burg nach Süden mit dem Bau des Torturms und der gegen den Hang (gegen das Festland) wohlgegründeten Schildmauer erscheint plausibel.

 

So könnte die Anlage 1572 nach dem gleichen Prinzip der Wasserburg - dann mehr als Wasserschloss- nocheinmal um etwa das Doppelte an Fläche in den Talgrund hinein erweitert worden sein.

So konnte gerade noch knapp vor dem Gegenhang der äußere Graben (im nördlichen Betreich) angelegt werden.

 

 

 

Die heutige Erscheinungsform der Schloss-anlage entspricht äußerlich im wesendlichen der Bauform aus dem 18. Jh.

Nicht mehr erhalten ist der umlaufende nordöstliche Teil des äußere Wassergrabens.

Störende Zweckbauten wurden entfernt.